Menu

Gesundheit, Lebenswelt und Arbeit (GeLA)

Der (Wieder-)einstieg in den Beruf fällt vielen erwerbslosen Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen nicht leicht.

Vielleicht stellen auch Sie sich diese Fragen:

  • Gibt es Alternativen zu meiner Behandlung?
  • Welche Tätigkeiten kann ich mit meiner Erkrankung noch ausüben?
  • Welche beruflichen Alternativen gibt es für mich?
  • Wer hilft mir ganz individuell weiter?

Unser Projekt „GeLA" bietet Ihnen Hilfe, Beratung und Unterstützung bei der Beantwortung dieser Fragen. Wir analysieren Ihre gesundheitliche Situation, planen Ihren Berufswunsch und helfen Ihnen bei der Umsetzung.

Die Zielgruppe des Projektes

  • Die Maßnahme richtet sich an erwerbslose Menschen mit gesundheitlichen, insbesondere psychischen Einschränkungen.
  • Der Einstieg in die Maßnahme ist jederzeit möglich.

Ablauf des Projektes

  • Einstiegs- und Clearingphase:
    individuelle Abklärung der gesundheitlichen Situation. Erfassung der integrationsrelevanten Funktionseinschränkungen und Ressourcen durch ein interdisziplinäres Team. Bedarfsermittlung und Erstellen eines Arbeitsplans.
  • Aktivierungs- und Stabilisierungsphase:
    Verwirklichung des Arbeitsplans durch individuelle Beratungsgespräche sowie Gruppenangebote durch Sozial- und Netzwerkarbeit. Einsatz von maßnahmeninternen und -externen Fördermodulen.
  • Perspektivklärung und Nachbetreuung:
    individuelle Perspektivklärung und Handlungsempfehlung aus den Bereichen Gesundheit, Lebenswelt und Arbeit. Nachbetreuung und Unterstützung bei psychosozialen Problemlagen.
  • Fallbegleitung:
    Die Teilnehmer/innen haben während der gesamten Maßnahme eine Fallbegleitung (persönlicher Ansprechpartner). Die Bereiche Gesundheit, Lebenswelt und Arbeit werden durch die Person der Fallbegleitung miteinander verknüpft

Das erwartet Sie bei GeLA

  • ausführliche Potenzialanalyse und Statusfeststellung
  • individuelles Einzelcoaching
  • Gruppenarbeit und Workshops
  • intensive Betreuung durch die Fallbegleitung
  • Praxiserprobung und Orientierung auf dem Arbeitsmarkt
  • Nachbetreuung und Unterstützung bei psychosozialen Problemlagen

Stichworte: Diesem Inhalt sind Tags zugeordnet. Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

Ihre Ansprechpartnerin für Borken und Gronau

Ihre Ansprechpartnerin für Borken und Gronau

Felicitas Wettig-Knodel
Projektleitung

Softdoor GmbH
Wormser Str. 5-7
64625 Bensheim
Tel.: 06252-69920025
wettig-knodel@iasmed.de

powered by webEdition CMS